>> www.HL1.at

Aktuelles

Neueste Generation von Coloskopie- und Gastroskopie-Geräten!

Im Zubau im Landesklinikum Hollabrunn

Anfang März 2021 wurde der Zubau des Landesklinikums Hollabrunn in Betrieb genommen. In den neuen Räumlichkeiten erfolgte im Zuge dessen auch die Inbetriebnahme von Endoskopie-Geräten gemäß aktuellstem Standard.

Unter dem Begriff Endoskopie (aus dem Griechischen „in das Innere sehen“) ist eine Untersuchungsmethode der im Körperinneren liegenden Organe zu verstehen. Dabei ist zwischen Coloskopie-Geräten zur Darmspiegelung und Geräten (Gastroskopen) zur Untersuchung des oberen Teils des Verdauungstraktes, d.s. Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm, zu unterscheiden.

Die neuen Endoskopie-Geräte im Landesklinikum Hollabrunn sind mittels Deckenstativen in die Räumlichkeiten implementiert. Diese modernsten endoskopischen Geräte sowie eine praktikable Durchreiche bei den Waschmaschinen in den Untersuchungsräumlichkeiten kombiniert mit zentral positionierten Behandlungsräumen im Ambulanzbereich sichern hierbei die idealen betriebsorganisatorischen Abläufe und vereinen zudem eine optimale Grundfunktionalität und eine bestmögliche Infrastruktur. Überdies ist die Trennung der ambulanten und stationären Patientenströme gewährleistet.

„Diese Investition in die neueste Generation von Endoskopie-Geräten zeigt, dass in den Landes- und Universitätskliniken in Niederösterreich laufend in Spitzenmedizin investiert wird. Modernste Medizintechnik gemeinsam mit bestens geschultem, fachspezifischem Personal sind Garant für die optimale Untersuchung, Diagnostik und Versorgung der Patientinnen und Patienten im Landesklinikum Hollabrunn“, so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Die neuen, lichtdurchfluteten Endoskopie-Räumlichkeiten im Klinikums-Zubau zeichnen sich durch eine großzügige Raumaufteilung aus. Des Weiteren stehen acht Betreuungsplätze als Beobachtungszone für Patientinnen und Patienten nach endoskopischen Untersuchungen zur Verfügung. Somit ist der optimale Ablauf im ambulanten und tagesklinischen Bereich garantiert, und die bestmögliche pflegerische und medizinische Patientenversorgung auf höchstem Niveau gewährleistet.

Mit dem Investitionsvolumen von 5,1 Millionen Euro wurde - zusätzlich zum Ankauf der neuen Endoskopie-Geräte und der Neugestaltung der Endoskopie-Räumlichkeiten - unter anderem auch die Neukonzeption des Eingangs- sowie des Ambulanzbereiches, die Schaffung einer Einheit für die Erstversorgung sowie für die tagesklinische Betreuung im Landesklinikum Hollabrunn umgesetzt.

Der Start der Bauphase 2 hat Anfang März 2021 begonnen. Im Zuge dessen werden noch Standardanpassungen in der Radiologie vorgenommen sowie Adaptierungsarbeiten in den bisherigen Räumlichkeiten des Klinikums durchgeführt. Somit ist auch weiterhin die bestmögliche Versorgung und Betreuung der Patientinnen und Patienten im Landesklinikum Hollabrunn garantiert.

>> Bild vergrößern

Im Bild v.l.n.r.: DGKP Gabriele Scherak, DGKP Nicole Walch, DGKP Susanne Proksch, STL DGKP Denisa Böhm, OA Dr. Richard Fiedler, Primarius Dr. Franz Hoffer, Ass. Dr. Behrouz Khalili und Ass. Dr. Thomas Hölzl