>> www.HL1.at

Aktuelles

Endlich: lange verschobenes Orgelkonzert!

18. Juni 2023

Martin Seher ist in Hollabrunn um Umgebung kein Unbekannter! Als Sohn des bekannten Filmproduzenten Ferry Seher ist er sowohl ein allgemein bekannter Musiker als auch seit 1987 ein angesehener Organist der Pfarre Hollabrunn.

Martin Sehers große Leidenschaft gilt seit Kindesalter der Musik. Über den ersten Klavierunterricht mit bereits 4 Jahren (1973), verbunden mit einem Radioauftritt in der ORF-Livesendung "Klassentreffen" mit 11 Jahren 1979, kam Martin Seher ab 1980 zur "Königin der Instrumente", der Kirchenorgel. Seit 1986 ist er Organist der Pfarre Hollabrunn und hat über die Musikschule Hollabrunn und dem Diözesankonservatorium der Stadt Wien eine umfassende kirchenmusikalische Ausbildung genossen. Viele Kurse, Orgelwettbewerbe (Landeswettbewerb/Bundeswettbewerb), diverse Engagements wie Rundfunkmessen, Orgelmessen, Hochämter und Konzerte runden Martin Sehers musikalisches Schaffen ab. Anno 2000 spielte er sogar ein Konzert auf der größten Kirchenorgel der Welt im Dom zu Passau! Ab 1995 hat er sich mit dem Aufbau einer eigenen Konzertreihe um die Orgel als Soloinstrument sehr verdient gemacht. Als Bandmusiker der Pop/Rockband "The Playing Grapes" ist Martin Seher als Keyboarder auch sporadisch als Kommerzmusiker tätig.

Am Sonntag dem 18.06.2023 präsentiert und spielt Martin Seher ein vielversprechendes und coronabedingt lange verschobenes Orgelkonzert auf der großen Hradetzky-Orgel der Pfarrkirche Hollabrunn. Die Orgel zählt mit rund 2.300 Pfeifen zur größten mechanischen Kirchenorgel des Weinviertels und darf auch zu einem der bedeutendsten und klangprächtigsten Instrumente Niederösterreichs gezählt werden. Beim Konzert selbst gibt´s "feinste Kost" aus Barock, Romantik und Moderne der ranghohen und prominenten Komponisten J.S. Bach, D. Buxtehude, F. Schubert, C. Franck, Martin Sehers Bruder Erich Seher, J. Rutter und F. Liszt sowie eine Eigenimprovisation von Martin Seher. Eintritt ist frei, Spenden werden für die Erhaltung der Hradetzky-Orgel gerne erbeten und im Anschluss gibt´s eine interessante und auch humorvoll angehauchte Orgelführung sowie eine kulinarische Agape im Pfarrzentrum!

Ein Besuch lohnt sich!

>> Bild vergrern